Telefon: 0341 / 3013770
  • 4 Tage 3 Nächte Kurzurlaub in Leipzig inkl. Frühstück, 3 Gang Menü am Abend, Leihrad oder Bahntickets, Parkplatz, Sauna -- jetzt online buchen!
  • 3 Tage 2 Nächte Kurztrip nach Leipzig, inkl. exklusivem Vier Gang Menü, freier Fahrt mit Bahn oder Rad, Saunanutzung, kostenfreiem Parkplatz -- jetzt online buchen!
  • 4 Tage 3 Nächte Leipzig entdecken. Mobil sein mit TRAM oder Leihrad, Parkplatz und Frühstück bereits inklusive  -- jetzt online buchen!
  • 4 Tage 3 Nächte Leipzig Schmecken inkl. raffiniertem 3 Gang Menüs aus der sächsischen Küche. Parken, Sauna und Frühstück inklusive!  -- jetzt online buchen!

Hotel Alt-Connewitz
Meusdorfer Straße 47a
04277 Leipzig

Straßenbahn:
Linie 11 -> Pfeffinger Straße

Routenplannung:

iPanorama

Leipzig, 24. Oktober 2007. Erfolgreich hat die Berliner Asisi Factory um den
Architekten und Künstler Yadegar Asisi das 360°-Panoramagemälde aus dem Dunkel der Mediengeschichte geholt. Über eine Million Besucher sahen in knapp vier Jahren ihre monumentalen Panoramaprojekte in den beiden Panoramahäusern Panometer Leipzig und Panometer Dresden. Nun passen sie das Medium Rundbild an die Herausforderungen der Zukunft an: Im elektronischen iPanorama beim Panoramaprojekt „Rom 312“ im Panometer Leipzig eröffnen sie in einer selbst entwickelten Installation unter Einbeziehung der Projektionstechnik ab heute dauerhaft dem Rundbild ganz neue Perspektiven.

Das elektronische iPanorama ist die logische Konsequenz der klassischen Rundbilder:

Statt einer festgelegten Szenerie erlaubt die Projektionstechnik nun den
Wechsel zwischen verschiedenen Bildern“, erläutert Yadegar Asisi. „

Die Rundumprojektion ist dabei nicht das Novum unseres iPanoramas; sie gibt es schon längst. Die Besonderheit unserer Installation ist: Sie kommt mit lediglich vier Beamern aus.“

Rund fünf Meter hoch und zehn Meter im Durchmesser misst das elektronische

iPanorama der Asisi Factory im Panometer Leipzig beim Panoramaprojekt

„Rom 312“.
Was von außen wie ein kleiner zylinderförmiger Körper wirkt, der an zwei Seiten
von gegenüberliegenden Öffnungen durchbrochen wird, ist im Inneren die beinahe 360° umfassende Projektionsfläche des elektronischen Rundbildes. Die Projektoren sind dabei nicht zentral, sondern schräg oberhalb der Leinwand angebracht. Durch diese Idee Yadegar Asisis gelingt mit lediglich vier Beamern eine gute Versorgung der Projektionsfläche. Von einem transportablen Computerarbeitsplatz mit vier Bildschirmen aus wird das elektronische iPanorama gesteuert. Eine weitere Besonderheit:
Zum Betrieb nutzt die Asisi Factory ausschließlich handelsübliche Beamer,
Bildschirme, Computer und Softwareanwendungen.

Problematisch ist derzeit noch die Bildqualität. Hier setzt die Asisi Factory auf eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und Automatisierung IFF in Magdeburg, das im November 2006 das Virtual Development and Training Centre VDTC mit einem 360° Großprojektionssystem eröffnet hat. Mit sechs Laserprojektionen werden hier virtuelle Welten auf einer gewölbten Projektionsfläche dreidimensional dargestellt. „Das Spannende an der Zusammenarbeit mit der Asisi Factory liegt in der Kombination aus technischer Innovation und Usernähe“, sagt Institutsleiter

Prof. Dr.-Ing. Michael Schenk.

Die User von morgen können am Leipziger iPanorama

von heute bereits mitarbeiten:
So steht die Installation der Asisi Factory im Panometer Leipzig den Studenten
der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) als außeruniversitärer Studien- und Praxisort zur Verfügung. „Unabhängig von der Asisi Factory forschen wir an der Entwicklung eines Rundumvideos.

Es ist schön, dass wir unsere Forschungen gleich direkt ausprobieren können“, freut sich Prof. Dr. MichaelFrank, Medieninformatiker am Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften der HTWK Leipzig.

Ziel des iPanoramas ist die Echtzeitsimulation sowie die Interaktivität des Mediums. „Und wir möchten, dass die Installation für jeden Interessenten bezahlbar ist“, präzisiert Asisi. Er ist überzeugt: „Wie keinem anderen Medium gelingt es dem Panorama die Welt im Maßstab 1:1 zu simulieren. Überall dort, wo bestimmte Situationen, Orte oder Abläufe realistisch simuliert werden müssen, wie beispielsweise in der Architektur oder der Verkehrstechnik, wird das iPanorama eine Rolle spielen.“