Telefon: 0341 / 3013770
  • 4 Tage 3 Nächte Kurzurlaub in Leipzig inkl. Frühstück, 3 Gang Menü am Abend, Leihrad oder Bahntickets, Parkplatz, Sauna -- jetzt online buchen!
  • 3 Tage 2 Nächte Kurztrip nach Leipzig, inkl. exklusivem Vier Gang Menü, freier Fahrt mit Bahn oder Rad, Saunanutzung, kostenfreiem Parkplatz -- jetzt online buchen!
  • 4 Tage 3 Nächte Leipzig entdecken. Mobil sein mit TRAM oder Leihrad, Parkplatz und Frühstück bereits inklusive  -- jetzt online buchen!
  • 4 Tage 3 Nächte Leipzig Schmecken inkl. raffiniertem 3 Gang Menüs aus der sächsischen Küche. Parken, Sauna und Frühstück inklusive!  -- jetzt online buchen!

Hotel Alt-Connewitz
Meusdorfer Straße 47a
04277 Leipzig

Straßenbahn:
Linie 11 -> Pfeffinger Straße

Routenplannung:

Das Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig

Museum für Musikinstrumente
Ausstellung

Johannisplatz 5-11
04103 Leipzig 

Tel.:   +49 341 97 30 750
direkt:+49 341 97 30 771
Fax:   +49 341 97 30 759

Das Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig

Im renovierten Grassimuseum kann sich Deutschlands größte und reichste Musikinstrumenten-Sammlung nun wieder würdig präsentieren. Die chronologisch angelegte Ausstellung Die Suche nach dem vollkommenen Klang bietet Einblicke in die vielfältige Welt der Musikinstrumente und der Aufführungspraxis. Die bedeutendsten musikhistorischen und instrumentenbautechnischen Epochen werden in 12 umfangreichen Kapiteln nachgezeichnet.

Die Geschichte des Museums begann 1886, als der holländische Musikverleger und leidenschaftliche Instrumentensammler Paul de Wit (1852 – 1925) sein Musikhistorisches Museum im Bosehaus an der Thomaskirche eröffnete. Sein Traum war es, einen Ort zu schaffen, an dem die Musikgeschichte sowohl durch die ausgestellten Instrumente als auch durch regelmäßiges Musizieren lebendig dargestellt werden konnte. Kaufmännische Erwägungen, vielleicht auch Platzmangel bewogen de Wit jedoch, seine Kollektion 1905 an den Kölner Papierfabrikanten Wilhelm Heyer zu veräußern. Erst im Jahre 1926 gelang es der Universität Leipzig – nicht zuletzt dank der großzügigen Unterstützung durch Henri Hinrichsen, den Inhaber des bekannten Musikverlages C.F. Peters - die gesamte inzwischen wesentlich erweiterte Instrumentensammlung zu erwerben. Am 30. Mai 1929 wurde das Museum im damals neu erbauten GRASSI eröffnet. Als Teil der Universität dient es seither der Forschung und Lehre und präsentiert zugleich als öffentliche Ausstellung seine Schätze einem breiten Publikum.

Doch was wäre ein Musikinstrumenten-Museum ohne Klang? Auch mit Hilfe der modernen Technik eröffnen sich heute vielfältige Wege, den Traum des Sammlungsgründers Paul de Wit weiter zu führen. In den Ausstellungen kann mit Hilfe eines 3D-Soundsystems die Musik vergangener Jahrhunderte zum Leben erweckt werden. Wer Musikinstrumente live erleben möchte, findet ein reichhaltiges Angebot an Führungen, Konzerten, Filmvorführungen mit Begleitung auf der Kinoorgel und anderen Veranstaltungen. Im Klanglabor stehen Instrumente aus aller Welt zum Anfassen und Ausprobieren bereit. Wir möchten alle Besucher zu einer Entdeckungsreise nicht nur durch verschiedene historische Epochen, sondern auch durch unterschiedliche Klangwelten einladen und freuen uns auf Ihren Besuch!

TRAM: LL 4,7,12,15 H Johannis Platz

Eintrittspreis:

  • Normalpreis: 3,00 €
  • ermäßigt: 2,00 €
  • Familienkarte 7,00 €

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Sonntag
  • 10 bis 18 Uhr
  • *An Feiertagen können die Öffnungszeiten abweichen

Museen und Ausstellungen in Leipzig, Sachsen auf einer größeren Karte anzeigen